Spaziergang zu Orten des Erzbergbaus

Unter der Leitung von Michael Lumer planen die Kettwiger Museums- und Geschichtsfreunde für Samstag, 18. März  einen Spaziergang zu den Orten des Erzbergbaus bei Maria in der Drucht und Lintorf.
Treffpunkt und Abfahrt um 13 Uhr am Bürgermeister-Fiedler-Platz, Kettwig.
Anmeldungen erbeten bei Rainer Gerlach, Telefon 02054 16482

„Lintorf hat viel Wasser, aber auch viel Erz“

Für Mittwoch, den 8. März, 18 Uhr, laden die Kettwiger Museums- und Geschichtsfreunde zum Vortrag „Lintorf hat viel Wasser, aber auch viel Erz“* in den Ratssaal des Kettwiger Rathauses ein.

Michael Lumer wird über Metallerze im Lintorfer Raum, deren Gewinnung und dem Problem der Wasserhaltung vom Jahre 1852 an bis zum Erliegen des Bergbaus im Jahre 1902 berichten.
*)  Zitat, Oberbergrat Köhler aus Clausthal in einem Gutachten

Gaststätten in Kettwig

Hier stellen wir Ihnen eine Auswahl der alten und zum Teil noch existierenden Gaststätten in Kettwig vor. Manche von ihnen bestehen heute noch, einige davon unter einem anderen Namen. Einige der Gebäude sind heute einem anderen Zweck zugeführt oder auch ganz aus dem Stadtbild verschwunden.

Wir werden die Auswahl weiter vervollständigen.

 

Die Résidence, Auf der Forst 1 - damals Parkhotel am Jungborn.
Die „Résidence“, Auf der Forst 1 – damals Parkhotel am Jungborn,  leider 2017 geschlossen.

 

 

Der Jägerhof an der Hauptstraße 23.
Der „Jägerhof“, Hauptstraße 23.

 

Die alte Flora an der Landsberger Straße 83.
Die „Flora“, Landsberger Straße 83.

 

"Am Luftigen", am Bögelsknappen 1.
Die ehem. Stadthalle „Am Luftigen“, heute Villa Ruhnau, Am Bögelsknappen 1.